Blog

Die Sache mit den Parteien…

 

Wisst ihr, woran ich immer wieder anecke? Dass ich – wenn ich versuche, realitätsnah und authentisch zu bleiben – immer wieder an den Punkt kommen, wo ich mir denke: “Darf ich das wirklich so schreiben?” Das fängt bei ‘Namen’ von Personen oder Straßen an und endet bei Plot-Ideen.

Ich will die Ideen anderer nicht abkupfern. Ich will niemanden schlecht darstellen. Eben deshalb hing ich auch wieder bei diesem Problem. Der Grund: Parteien. Ihre Namen, Ideale und Inhalte.

UKIP, Tories, Lib Dems, Labour… sie sind die perfekten Vorbilder – schließlich schreibe ich einen Roman über die Politik in England. Und während ich so fleißig schrieb und recherchierte… und weiter schrieb, kam mir plötzlich der Gedanke: Ich brauchte einen bösen Gegenspieler. Fluchs hatte ich den gefunden, bekam jedoch nach einigen Zeilen Bedenken – schließlich wollte ich die Partei nicht schlecht darstellen. Um ihren Ruf willen. Grade weil ich sehr explizite Dinge anspreche, wie Korruptionen und gewaltbereite Ausschreitungen. Ich will mit meinem Roman niemandem schaden – besonders keinen öffentlichen Personen! Zumindest nicht direkt… 😉

Also musste ein Ersatz her. Klassische Partei-Bilder, orientiert an denen, die auch wir hier in Deutschland besitzen – mit dem Hauch ‘Great Britain’. So entstanden die Parteien, die mich zukünftig durch meine Arbeit an dem Manuskript und euch durch den Roman begleiten werden:

LLP – Left-Liberal Party – Die Linksliberalen.

Vincent – der schon immer sehr politisch interessiert war – gehört dieser Partei an, seit er berechtigt ist, ein Mitglied zu sein. Er vertritt mit Freuden die Werte der drittgrößten Partei in England.

Ihre Mitglieder werden Lelips genannt.

APUK – Altenative Party of the United Kingdom – Die Rechtsradikalen

Heftige Gegenspieler in der Politik.
Der Jugendverbund der Partei – die APUK-Youth – ist eine aktivistische Gruppe aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die ihren Stimmen Gehör verschaffen wollen. Was als harmloses ‘Wahlplakat-Verschandelung’ begann, entwickelte sich zu einem regelrechten Problem…

UAP – United Anglican Parties – Die Konservativen

Ein Zusammenschluss aller Parteien, die christliche Werte vertreten – sie ist die größte Partei im Vereinigten Königreich.

Ihre Mitglieder werden Anglicans genannt.

SD – Social Democrats – Die Sozialdemokraten

Zweitgrößte Partei im Vereinigten Königreich


Obwohl die UAP und die SD die zwei größten und auch einflussreichsten Parteien in UK sind, haben sie doch die kleinsten Rollen in dem Roman. Vorherrschend wird der Konflikt zwischen den Lelips und der APUK-Youth stehen…

Für all meine Ideen, die ich mit diesen Parteien verbinde, waren mir deutsche Parteien, wie auch die des Vereinigten Königreiches die Vorbilder. Ich werde und vor allem WILL keiner Partei EXPLIZIT auf die Füße treten. Sollten sich – unvermeidbare – Parallelen finden, bitte ich zu berücksichtigen, dass politische Ausrichtung und Überzeugungen nicht neu erfunden werden können! Besonders nicht, wenn man wie ich anstrebt, aktuelle Themen authentisch niederzuschreiben.

Ansonsten sei gesagt – ich freue mich riesig, diese Gedanken mit euch teilen zu dürfen.
Es würde mich interessieren, was ihr für Erfahrungen in Sachen ‘Namen-Nutzung’ und ähnliches gemacht habt? Habt ihr schon einmal versehentlich jemandes Image geschadet, nur weil ihr kleine Hinweise habt fallen lassen? Oder findet ihr, dass Literatur sich auch den öffentlichen Verbänden und Personen bedienen darf?
Ich freue mich, mit euch darüber in den Kommentaren zu diskutieren!

Bis zum nächsten Mal.
Bisweilen – gehabt euch wohl!

Michelle

Hinterlasst einen Kommentar: